Angelika und Günter Pöpping schaffen Aufstieg in die C-Klasse

Am Wochenende fanden in Münster und Werne die ersten beiden des vier Turniertage umfassenden NRW-Pokals in Münster und Werne statt. Für die Paare des Tanz-Centrums Coesfeld entwickelten sich die Turniere zu einem Erfolgsfestival. Insgesamt zwei Siege, drei zweite Plätze und neun Finalteilnahmen bedeuteten am Ende der zwei Tage das beste Mannschaftsergebnis aller teilnehmenden Vereine.
Der sportliche Höhepunkt war der Aufstieg von Angelika und Günter Pöpping am Sonntag. Ab sofort starten die Beiden in der C-Klasse. Vor dem Turnier benötigten sie noch drei Punkte. Es waren 11 Paare am Start, so dass der 8. Platz ausreichend gewesen wäre. Aber das Ehepaar Pöpping macht keine halben Sachen. In der Vorrunde tanzten Sie hervorragend und schafften ganz klar den Einzug in das Finale. Damit war der Aufstieg schon perfekt und die Freude natürlich riesengroß. Auch im Finale konnten Sie überzeugen und erreichten, nachdem sie am Vortag schon die Silbermedaille gewonnen haben, wieder den zweiten Platz.  Nach dem Turnier war Angelika Pöpping überglücklich: „Ja, das war ein sehr schönes Wochenende. Der Aufstieg ist natürlich der Höhepunkt. Das wir es mit zwei Silbermedaillen geschafft haben, freut uns natürlich besonders. Wir bedanken uns bei den vielen Fans, die uns unterstützt haben und besonders bei unseren Trainern Birgit und Roland Sieg, die uns immer wieder anspornen, auf dem Parkett alles zu geben.“

zu Bild links: Angelika und Günter Pöpping präsentieren stolz ihre Urkunde nach dem Turnier in Werne. Sie haben den Aufstieg in die C-Klasse geschafft.


Angelika und Günter Pöpping tanzen seit sechs Jahren in verschiedenen Tanzkreisen. Vor zweieinhalb Jahren sind sie zum Tanz-Centrum Coesfeld gekommen. Zunächst tanzten sie in Breitensportgruppen, schlossen sich aber schnell der neu formierten Turniergruppe an. Ihr erstes Turnier tanzten die beiden im Januar diesen Jahres in Oberhausen. Schnell zeigte sich, dass die beiden oben mittanzen können. Zwei erste Plätze beim Drei-Länder-Turnier in Aachen, Siege und Zweitplatzierungen beim Delme-Hunte Pokal und die Silbermedaillen beim NRW-Pokal zeugen von einer hohen tänzerischen Qualität. Davon ist auch der Trainer Roland Sieg überzeugt: „Angelika und Günter haben von Anfang an oben mitgetanzt. In letzter Zeit sind sie noch mal stabiler geworden. Der Aufstieg war sehr verdient. Die beiden sind sehr ehrgeizig und werden sich weiterentwickeln. Auch in der C-Klasse ist mit ihnen zu rechnen.“   
Ebenfalls in der D-Klasse starteten Heidrun und Markus Müller. Auch sie schafften es ins Finale und erreichten dort einen hervorragenden 4. Platz.
Am erfolgreichsten beim NRW-Pokal waren Andrea Bohmert und Hans-Werner Althaus in der C-Klasse. An beiden Tagen gab sehr große und auch starke Felder (Samstag 14 Paare, Sonntag 15 Paare). Die Coesfelder konnten sich an beiden Tagen klar in den Vor- und Zwischenrunden durchsetzen und schafften es jeweils ins Finale. Dort wurden vier Tänze mit verdeckter Wertung getanzt. Nach den Finals war die Spannung riesengroß, weil die Beiden hervorragend getanzt hatten und sich berechtigte Hoffnung auf den Sieg machen konnten. Das Wertungsgericht gibt das Finalergebnis in umgekehrter Reihenfolge bekannt. Also den sechsten Platz zuerst und danach die Plätze bis zum Sieger. Andrea Bohmert und Hans-Werner Althaus mussten lange auf ihr Ergebnis warten. Genaugenommen bis zum Schluss. Sie haben an beiden Tagen das Turnier gewonnen. Und das absolut souverän. Sie konnten alle Tänze für sich entscheiden. Eine außergewöhnlich starke Leistung. Jetzt können die Beiden auf den Gesamtsieg beim NRW-Pokal hoffen. Es wäre das erste Mal in der Geschichte des Tanz-Centrum Coesfeld, das der NRW-Pokal geholt wird.

 


zu Bild rechts: Das erfolgreichste Coesfelder Paar waren Andrea Bohmert und Hans-Werner Althaus. Die Bilanz der Beiden: Zwei Siege und die berechtigte Aussicht auf den NRW-Pokal


Eine Klasse höher, in der B-Klasse tanzten gleich drei Paare aus Coesfeld. Gudrun und Günter Nagelschmidt schafften am Sonntag den Einzug in die Zwischenrunde, sind dann aber knapp am Finaleinzug vorbeigeschrammt. Ins Finale schafften es an beiden Tagen Heike und Peter Holstein. Die Beiden belegten am Ende einmal den 5. und einmal den 6. Platz. Monika und Martin Pless, das dritte Paar aus Coesfeld, konnte insbesondere am Samstag überzeugen. Sie erreichten das Finale und belegten den zweiten Platz. Auch dies ein hervorragendes Ergebnis. Am Sonntag wurden sie ein wenig unter Wert geschlagen. Mit zwei fehlenden Kreuzen fürs Finale belegten sie den 7. Platz.
In der höchsten Startklasse, der A-Klasse, tanzten Elly und Alexander Frank. Auch sie schafften den Einzug ins Finale klar. Im Finale haben die Franks toll getanzt. Sie brachten sehr schwierige Choreographien aufs Parkett. In der A-Klasse wird mit sieben Wertungsrichtern gewertet. Drei der Wertungsrichter sah das Coesfelder Paar ganz vorne; die anderen haben bei ihrer Wertung andere Schwerpunkte gelegt. Am Ende sprang der 5. Platz heraus.
Birgit Sieg zog folgende Bilanz über das Wochenende: „ Ein Aufstieg, die Aussicht auf den NRW-Pokal und fast alle Paare aus Coesfeld in den Finals; das ist eine ganz hervorragende Bilanz für unseren Verein. Es zeigt, dass kontinuierliche Arbeit sich lohnt und am Ende Erfolge bringt. Wir können alle unsere Paare nur beglückwünschen zu den tollen Ergebnissen beim NRW-Pokal.“