Am Sonntag fand das erste von drei Jazz- und Modern Dance Pokalturnieren in Wuppertal Barmen statt.

Gleich drei Gruppen vom Tanz-Centrum nahmen daran teil. Die Tänzerinnen aus Coesfeld waren vor dem Start ein bisschen nervös. Aber als die Musik erklang wurde hervorragend getanzt. Die tollen Leistungen wurden von der Jury belohnt. Alle drei Gruppen wurden mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.  Das intensive Training in den letzten Wochen hat sich gelohnt.

Die Trainerinnen, Sophia Wirtz (Gruppe: Illusion) und Laura Spiegeler  (Gruppen: Floating Feathers und Impassioned) waren sehr zufrieden und stolz auf Ihre Tänzerinnen. Illusion ist in der Alterskategorie zwei (9-12 Jahre) gestartet, Floating Feathers in der Kategorie drei (12-15 Jahre) und Impassioned in der ältesten Kategorie vier (ab 15 Jahren). Jetzt arbeiten sie auf die nächsten Turniere in Voerde und Rhade hin. Bild:

Die Gruppen Illusion, Floating Feathers und Impassioned vom Tanz-Centrum Coesfeld wurden beim JMD Turnier in Wuppertal mit Bronze ausgezeichnet

veröffentlicht am: 12.09.18

„Die Ostsee Tanzt“ in Heiligenhafen gilt als erfolgversprechende Reise für Coesfelder Paare

Heiligenhafen ist scheinbar ein gutes Pflaster für Coesfelder Tanzpaare. Nachdem Ostern bereits ein Paar vom Tanz-Centrum Coesfeld an der Ostsee aufgestiegen ist, machten es ihnen  jetzt Marina und Ewald Knüwer nach. Bereits am ersten Tag schafften die beiden Coesfelder den Aufstieg. In dem D-Turnier zeigten sie sehr gute Leistungen und überzeugten die Wertungsrichter. Sie kamen klar ins Finale. Im Langsamen Walzer wurden sie dritte und im Quickstep holten sie den 2. Platz. In der Gesamtwertung kamen sie auf den vierten Platz. Damit waren genügend Aufstiegspunkte geholt und die Freude über den Aufstieg natürlich riesengroß. „Heute waren viele Paare am Start; da weiß man nie, ob fürs Finale reicht. Jetzt sind wir natürlich überglücklich und freuen uns auf die ersten C-Turniere morgen und übermorgen. Bedanken möchten wir uns bei unseren Trainern, die uns gerade in letzter Zeit noch einmal gepuscht haben.“, so Marina Knüwer. Das die Beiden auch in der C-Klasse gut mithalten konnten, zeigten sie dann. An beiden Tagen kamen sie bei sehr großen Startfeldern (17 bzw. 11 Paare) ins Finale und belegten den vierten und fünften Platz. Es scheint, dass Marina und Ewald durchstarten und die Weiterentwicklung bereits im Blick haben.

Die beiden Coesfelder starteten ihre Tanzkarriere im April 2017 in Hamm. Gleich im zweiten Turnier gab es einen dritten Platz. Ihre größten Erfolge feierten sie beim Hunte-Delme-Pokal in Oldenburg und Delmenhorst im Mai diesen Jahres. Drei Treppchenplätze (je Gold, Silber und Bronze) nahmen sie mit nach Hause. Gerade bei Großturnieren (Oberharzer Tanzseminar, Die Ostsee tanzt) trumpften sie groß auf und holten viele Punkte. Trainiert werden die Beiden von Birgit und Roland Sieg, die selbstverständlich auch ganz stolz auf ihre Schützlinge sind: „Marina und Ewald haben in letzter Zeit viel trainiert und sich gerade tänzerisch enorm verbessert. Für mich war der Aufstieg keine Überraschung. Das die Beiden auch in der C-Klasse sehr gut mithalten können, haben sie ja schon bewiesen. Von Marina und Ewald werden wir künftig bestimmt noch viel sehen“, so Roland Sieg.

Bild1: Marina und Ewald Knüwer tanzen demnächst in der C-Klasse. Das besondere; ab dieser Klasse dürfen die Damen aufwendige Tanzkleider tragen.

In Kiel wurden die letzten Punkte für den Aufstieg geholt

Herbert und Liliana Pawella tanzen seit Jahren für das Tanz-Centrum Coesfeld sehr erfolgreich. In den Standardtänzen haben sie es bereit bis in die zweithöchste Amateurklasse (A-Klasse) geschafft. Jetzt hat auch der erste Aufstieg von der D-Klasse in die C-Klasse bei den Lateintänzen geklappt.

Im April 2017 haben die beiden Coesfelder ihr Repertoire erweitert. Sie haben in Heiligenhafen an der Nordsee ihr erstes Lateinturnier getanzt. Der Erfolgt stellte sich sofort ein. Das Coesfelder Paar tanzte sich regelmäßig ins Finale. Parallel zu Standardturnieren tanzten die Beiden immer wieder auch Latein. Gut ein Jahr später haben Liliana und Herbert Pawella in Kiel die letzten Punkte für den Aufstieg geholt. Drei 4. Plätze in verschiedenen Turnieren sorgten für die nötigen Aufstiegspunkte.  Die größten Erfolge feierte das Coesfelder Paar mit einem Sieg und einem zweiten Platz am Bodensee.

Die Freude nach dem Aufstieg war natürlich riesengroß. Liliana Pawella: „Wir wollten das Lateintanzen vor einem Jahr einfach mal ausprobieren. Es macht so viel Spaß, dass wir drangeblieben sind. Mit einem Aufstieg in so kurzer Zeit hätten wir aber gar nicht gerechnet.“

Trainiert werden die Beiden sowohl im Standard als auch in Latein von Birgit und Roland Sieg. Roland Sieg zum Aufstieg: Liliana und Herbert haben sich in letzter Zeit noch einmal deutlich gesteigert. Sie haben den Aufstieg verdient, weil sie fleißig trainiert haben. Jetzt können wir gespannt sein, wie sie sich weiterentwickeln. Aufgrund des Aufstiegs kommt die Samba mit ins Programm. Ein Tanz, der den Beiden liegt.“

 

Bild1: Die Freude nach dem Aufstieg in die C-Klasse ist bei Liliana und Herbert Pawella (3.u.4. v.l.) groß. Hier bei der Siegerehrung in Kiel.

Elli und Alexander Frank starten mit Latein

Traditionsgemäß findet im Juli in Wuppertal ein großes Tanzsportevent statt; die Dance Comp. Die besten Paare der Welt gehen hier an den Start. Und auch einige Paare vom Tanz-Centrum Coesfeld waren dabei. Ihre Premiere im Lateintanzen hatten Elli und Alexander Frank. Gleich in ihrem ersten Turnier kamen die beiden Coesfelder ins Finale und erreichten einen sehr guten 6. Platz. Liliana und Herbert Pawella, die ebenfalls in Latein an den Start gingen, schafften sogar den 5. Platz, was gleichzeitig den Aufstieg in die nächsthöhere C-Klasse bedeutet (wir berichteten). In der C-Klasse konnten sie dann auch noch ein paar Paare schlagen und belegten am Ende dort den 9. Platz. Tags darauf starteten beide Paare im Standard in der A-Klasse. In einem hochklassigen Feld belegten sie den 11. (Frank) und den 20. Platz (Pawella). Ebenfalls in der A-Klasse allerdings in einer anderen Altersklasse starteten drei weitere Paare aus Coesfeld (Hagen 10. Platz, Althaus/Bohmert 13. Platz, Pless 16. Platz). In der D-Klasse holten Iwona und Jan Augustin den 5. Platz. Nach den eigenen Turnieren bestaunten die Coesfelder die besten Paare der Welt bis tief in die Nacht. Natürlich mit dem Hintergedanken, sich das ein oder andere abzuschauen. Es ist immer ein besonderes Erlebnis, in der historischen Stadthalle in Wuppertal zu tanzen.

Eine Woche später fanden in Solingen die Senioren Lateintage statt. Beide Coesfelder Lateinpaare gingen an den Start. Elli und Alexander Frank starteten in der D-Klasse. Obwohl es erst das zweite und dritte Turnier der beiden war, schafften sie es in zwei Turnieren aufs Treppchen. Es sprang jeweils der 3. Platz heraus. In der C-Klasse schafften Liliana und Herbert Pawella mit dem 5. Platz einmal den Einzug ins Finale. Im zweiten Turnier belegten sie den 7. Platz.

Die Sommertanztage in Köln hatten als Rahmenprogramm die Kölner Lichter zu bieten. So spektakulär das Feuerwerk am Abend war, so erfolgreich waren auch die Coesfelder Paare. In der D-Klasse zogen Marina und Ewald Knüwer ins Finale ein und wurden am Ende 6. In der A-Klasse waren zwei Coesfelder Paare am Start. Monika und Martin Pless schafften es an beiden Tagen ins Finale. Am Samstag holten sie den 6.  und am Sonntag den 5. Platz. Anne und Uwe Hagen tanzten, nachdem sie am ersten Tag den 9. Platz holten, im zweiten Versuch auch im Finale. Dort scheiterten Sie mit dem 4. Platz nur ganz knapp am Siegertreppchen.


Bildunterschrift:

In Köln standen gleich 2 Coesfelder Paare im Finale des A-Klasse-Standardturniers. Anne und Uwe Hagen (5.u.6.v.r.) sowie Monika und Martin Pless (3.u.4.v.r.) freuen sich über den tollen Erfolg.

Den Juni werden Gudrun und Günter Nagelschmidt dank einer kleinen Siegesserie bestimmt lange in guter Erinnerung behalten. Beim ersten Turnier in Hamburg siegte das Coesfelder Paar in der B-Klasse.

In diesem Turnier konnten die beiden auch zwei Paare aus der nächsthöheren A-Klasse hinter sich lassen. Diesem Sieg folgte ein zweiter und ein dritter Platz in Aachen. Abgerundet wurden die guten Leistungen mit einem zweiten Platz in Oberhausen. Gudrun Nagelschmidt war überglücklich nach den vielen Erfolgen: „Wir haben in letzter Zeit viel trainiert. Wir freuen uns sehr, dass wir die Trainingsleistung auch in den Turnieren zeigen konnten. So kann es weitergehen.“

Ebenfalls sehr erfolgreich tanzten Elly und Alexander Frank in Hannover. Sie starteten bei zwei A-Klasse-Turnieren mit jeweils großen Startfeldern. Dank der sehr guten Leistung in den Vor- und Zwischenrunden schafften sie es in beiden Turnieren klar ins Finale. Am Sonntag erreichten Sie den 4.Platz. Am Samstag lief es noch besser und es reichte zum Treppchenplatz, denn sie holten die Bronzemedaille. Bei einem weiteren Start in Osnabrück wurden sie sechster.

Ein Mammutprogramm absolvierten Liliana und Herbert Pawella in Kiel. Sie nahmen gleich an fünf Turnieren teil, davon vier Lateinturniere und ein Standardturnier. Und das auch noch sehr erfolgreich, insbesondere in den Lateinturnieren. Sie starteten in der D-Klasse und schafften es immer ins Finale. Am Ende erreichten sie drei 4. Plätze und einen 5. Platz. Im Standard sind die beiden Coesfelder bereits in der A-Klasse angekommen. Trotz guter Leistungen reichte es diesmal allerdings nicht für die Zwischenrunde.

In der A-Klasse haben drei weitere Coesfelder Paare Erfolge errungen. Alle schafften es in ihren Turnieren ins Finale. Jeweils den 5. Platz errangen bei zwei Turnieren in Oberhausen Anne und Uwe Hagen sowie Monika und Martin Pless. Andrea Bohmert und Hans-Werner wurden in Hannover sechster.   

Bildunterschrift: Gudrun und Günter Nagelschmidt (5.u.6.v.l.) schafften es in Aachen zweimal aufs Treppchen.

veröffentlicht am 04.07.18